StV/KV-LOGO
21.06.2012

VBE: Noch viele ungelöste Bildungs-Baustellen in NRW

Eckpunktepapier von SPD und Grünen ist ein diskutabler Weg zur Inklusion

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW gratuliert Sylvia Löhrmann zu ihrer Wiederernennung als Bildungsministerin. „Aber auch wenn bald Sommerferien sind – viel Zeit zum Ausruhen bleibt Frau Löhrmann nicht“, sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung, „dafür gibt es immer noch viel zu viele Bildungs-Baustellen in NRW, die dringend fertiggestellt werden müssen.“

Vor allem das Thema Inklusion, das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht-behinderten Kindern, ist eine große Herausforderung. Im Schuljahr 2013/2014 sollen Eltern das Recht auf inklusive Beschulung haben, „bis dahin müssen aber erst noch die Rahmenbedingungen geschaffen werden“, so Beckmann und fordert: „Mehr Lehrer, mehr Sonderpädagogen, kleinere Klassen und zusätzliche Räume.“

Viele Schulen, insbesondere Grundschulen, sind ohne Schulleiter. „Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden“, fordert Beckmann: „Es gibt zu wenig Anreize: Die Bezahlung muss attraktiver werden, außerdem brauchen die Schulleiter mehr Zeit, um ihre Leitungsaufgaben zu erfüllen – Hausmeister-Tätigkeiten und Sekretariats-Arbeiten müssen für Schulleiter tabu sein.“

Auch die Rahmenbedingungen der Sekundarschulen gehören auf die To-do-Liste, so der VBE-Vorsitzende: „Bis zu 30 Schüler in einer Klasse sind eine Zumutung – für Schüler und Lehrer.“ Generell müssten wegen der zunehmenden Heterogenität der Schülerschaft und anderer Lernformen die Klassengrößen schrumpfen – in allen Schulstufen und Schulformen, sagt Beckmann.

„Unsere Erwartungen an die neue Bildungsministerin sind groß. Die Empfehlungen, die die Bildungskonferenz unter ihrer Leitung erarbeitet hat, sind eine gute Basis, um mehr Bildungsgerechtigkeit zu schaffen. Dennoch müssen endlich klare Bekenntnisse her, wie die Maßnahmen konkret finanziell umgesetzt werden sollen“, stellt Beckmann klar.


Pressemitteilung 27-12
Weitere Artikel im Bereich "0612"
20.06.2012
VBE: Neue Regierung muss Bildungschancen verbessern
„Der VBE gratuliert Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zur Wiederwahl“, erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW: „Wir erwarten von der neuen und alten Ministerpräsidentin, dass sie die bisherige in der Minderheitsregierung gepflegte Dialogbereitschaft auch bei klaren Mehrheiten fortsetzen und deutliche Verbesserungen im Bildungsbereich vorantreiben wird.“
05.06.2012
VBE: Kita-Ausbau sorgt für Bildungsqualität
„Der Ausbau der U3-Betreuung darf nicht hinausgezögert werden und muss auf höchstem pädagogischen Niveau erfolgen“, sagt Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW. Er mahnt die Koalitionspartner, bei ihren Verhandlungen zum neuen Regierungsbündnis die Rechte der Kinder vorrangig zu behandeln: „Die Qualität von Bildung beginnt in den Kitas – besondere Verantwortung besteht dabei gegenüber den Kleinsten.“
04.06.2012
VBE: Bezahlung und Frauenanteil müssen steigen
„Frauen stellen den Großteil der Abiturienten und Studenten – doch in Führungspositionen muss man sie immer noch mit der Lupe suchen“, wundert sich Udo Beckmann, NRW-Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). Deswegen müsse die Zahl der weiblichen Schulleitungsmitglieder deutlich steigen – und auch die Bezahlung dieser Position dürfe nicht mehr den anderen Besoldungsstufen des öffentlichen Dienstes hinterherhinken, so die Forderung Beckmanns.
04.06.2012
VBE: Ungleichbehandlung beseitigen
„Das Höchstalter für die Verbeamtung in NRW muss dringend nach oben korrigiert werden“, fordert der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW, Udo Beckmann. „Nur mit einer Heraufsetzung auf 45 Jahre können wir uns einem einheitlichen Niveau in der Bundesrepublik annähern.“ Außerdem sei eine Änderung der Laufbahnverordnung NRW dringend nötig, um die Ungleichbehandlung bei der Verbeamtung zu beenden.
Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Corona: Was Sie wissen sollten

Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Grafik: VBE NRW
SL zur Corona-Situation

Forsa Umfrage i. A. d. VBE

Grafik: VBE NRW
Schule heute 11/20

Regelbetrieb in Kitas


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/409/content_id/3050.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW