Startseite > Veranstaltungen > Veranstaltungskalender > Umgang mit Gewalt an Schulen
Fortbildung

Umgang mit Gewalt an Schulen



Vom Umgang mit Wut – von der Explosion zu konstruktiven Lösungen

In diesem Vortrag mit Workshop schauen wir gemeinsam, welche Ursachen hinter Wut und Aggressionen stehen können. Nur wenn wir verstehen, welcher Antrieb hinter der gelebten Aggression steht, können wir eine zielführende und nachhaltige Strategie zur Bewältigung entwickeln. Dann können Wut, Frust, Aggressionen eine konstruktive Rolle übernehmen.

Dazu gehören zum einen die innere Haltung der Pädagog_Innen, aber auch ein guter Blick auf die innere Haltung der Kinder und Jugendlichen. Wenn wir die innere Haltung gezielt anschauen, können wir für uns und die Kinder bessere Lösungen finden. Denn Wut kostet viel Kraft.

Deswegen erarbeiten und trainieren wir alltagsnahe und nützliche Methoden, um schneller zu konstruktiven Lösungen zu gelangen. Dabei konzentrieren wir uns auf den Aggressionsabbau und die Wutbewältigung besonders mit Hilfe der intrinsischen Motivation der Kinder und Jugendlichen. Wir wollen den Kindern nachhaltig ermöglichen, auch in schwierigen Situationen gut reagieren zu können.

Dabei setzen wir auf Ihren Input und gestalten den Workshop in enger Abstimmung mit Ihren konkreten Themen.

„Tatort Schulhof“: Straftaten an Schulen – Rechtliche Vorgaben und Handlungsempfehlungen

Die Medien berichten fast täglich über schwere Gewalttaten an Schulen und im schulischen Kontext. Der Mord an einer Lehrerin, ein Tötungsdelikt zweier minderjähriger Mädchen und Videos, in denen die Gewalt an Schülerinnen und Schülern zu sehen ist, bilden die grausame Spitze des Eisberges. Das schulische Personal beklagt sich über die zunehmende Gewalt und fühlt sich unsicher im Umgang mit Straftaten.

Das Impulsreferat zeigt die rechtlichen Bestimmungen auf und gibt Handlungsempfehlungen für den kompetenten und rechtssicheren Umgang mit Straftaten.

Im Anschluss können Fallbeispiele besprochen, Erfahrungen ausgetauscht und Fragen gestellt werden.

Petra Reichling ist Polizeihauptkommissarin in Düsseldorf. In ihrer über 30-jährigen polizeilichen Arbeit hat sie u. a. bei der Kriminalpolizei Sexualdelikte, Häusliche Gewalt und Gewaltdelikte zum Nachteil von Kindern bearbeitet. Sie war auf der Kriminalwache (Kriminaldauerdienst) und im Streifendienst tätig. Aktuell leitet sie den Bezirksdienst in Düsseldorf – Bilk. Der Bezirksdienst ist u.a. für die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Polizei verantwortlich.

Im Jahr 2018 veröffentlichte sie das Buch „Tatort Schulhof“, in dem sie Fallbeispiele nennt, Kritikpunkte aufzeigt und Forderungen zur Verbesserung der Situation stellt. Bei Lesungen und in Lehrerfortbildungen erfährt sie stetig von der Vielfalt der Sachverhalte.

Während der Mittagspause wird für Sie ein warmes Mittagessen angeboten.

Zahlung bar vor Ort

Veranstaltung buchen

Nicht-Mitgliederticket
50,00 €
Verfügbare Tickets: 25
Das Nicht-Mitgliederticket-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Mitgliederticket
30,00 €
Jetzt einloggen oder Mitglied werden und direkt sparen.
Gesamt: 0

Termin:

Montag, 15.04.2024, 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ort:

Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule, Kircheichstraße 60, 52134 Herzogenrath

Themen:

Gewaltprävention, Inklusion, Konfliktmanagement, Schulpraxis, Unterricht

Zielgruppe:

Lehrer/-innen an Förderschulen, Lehrer/-innen an Gesamtschulen, Lehrer/-innen an Gymnasien, Lehrer/-innen an Hauptschulen, Lehrer/-innen an Primusschulen, Lehrer/-innen an Realschulen, Lehrer/-innen an Sekundarschulen

Preis

Nicht-Mitglieder: 50,00 €
VBE Mitglieder: 30,00 €

25 Plätze frei

Referent/-in:

Mona Oellers Petra Reichling

Veranstalter:

Kreisverband Aachen

In Kooperation mit:

dbb Catering

Ansprechpartner/-in:

Nina Schiffer
n.schiffer@vbe-nrw.de

Event teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mitglied
werden