StV/KV-LOGO
22.04.2021

VBE: Mehr Klarheit und Planungssicherheit

Zur Bundesnotbremse

Mit Blick auf Nordrhein-Westfalen erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW:

„Wir fordern schon lange planbare, klare und nachvollziehbare Vorgaben. Von der Landesregierung kamen diese bislang nicht. Die Schulen erhielten immer wieder kurzfristige Vorgaben und mussten flexibel auf alles reagieren. Die Kitas erhielten zwar einen Phasenplan, aber ohne klare Vorgaben, wann es etwa zu einer Schließung kommen muss. Die Bundesnotbremse wird uns wegen der anstehenden Änderungen erneut fordern, kann aber für mehr Klarheit und damit für mehr Planungssicherheit sorgen.“

Bildungsinstitutionen zukunftsfest aufstellen

„Dass nächtliche Ausgangsbeschränkungen bereits bei einem Inzidenzwert von 100 greifen, bei Schulen und Kitas die Notbremse jedoch erst bei 165 greift, erscheint nicht nachvollziehbar und willkürlich. Es ist letztlich eine rein politische Entscheidung. Die Zeit, Schulen und Kitas zu möglichst sicheren Orten zu machen, wurde leider verpasst. Es bleibt zu hoffen, dass Corona zeigt und gezeigt hat, wie wichtig es ist, unsere Bildungsinstitutionen zukunftsfest aufzustellen“, sagt Behlau. 


Pressemitteilung 23/2021
Weitere Artikel im Bereich "April"
14.04.2021
VBE: Praxisnahe Teststrategie nicht in Sicht

„Jetzt sollen die Schulen also wieder in den Wechselunterricht, dabei fehlt weiterhin eine praxisnahe Teststrategie, die den Kindern gerecht wird und auch das Infektionsgeschehen hat sich nicht erkennbar gebessert. Neben dem fast schon ewigen Hin und Her ist es ein großes Problem, wenn Entscheidungen Maßnahmen zur Folge haben, die nicht praxisorientiert sind. Einfach zu sagen, dass die Erfahrungen mit den Testungen gut gewesen sind, gleicht der Vortäuschung falscher Tatsachen. Gut ist einzig und allein das Engagement der Kolleginnen und Kollegen in den Schulen, die es bisher immer noch geschafft haben, willkürliche Vorgaben der Politik bestmöglich umzusetzen“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW. 

09.04.2021
VBE: Ankündigungen umsetzen

„Auch wenn die kommende Woche den Schulen und den Familien erneut viel Kraft abverlangen wird, ist es richtig, vorsichtig zu sein. Vor allem das unklare Infektionsgeschehen und nicht zuletzt die unzureichende Vorbereitung der angekündigten Testpflicht durch den Ministerpräsidenten erzwingen geradezu den Distanzunterricht. Wenn Herr Laschet vollmundig eine Testpflicht ankündigt, dann haben er und seine Landesregierung dafür zu sorgen, dass die Vorbereitung steht und die Durchführbarkeit kind- und altersgerecht erfolgen kann. Der Ministerpräsident ist jetzt einmal mehr gefordert, dass seine Landesregierung seine Ankündigungen auch praxisnah umsetzen kann“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der soeben bekanntgewordenen Informationen zum Schulbetrieb ab Montag. Mit Ausnahme der Abschlussklassen soll es für die Schülerinnen und Schüler ab Montag in den Distanzunterricht gehen.

06.04.2021
VBE: Landesregierung liefert weder Strategie noch Antworten

Eine Schulmail am späten Samstagabend informierte die Schulleitungen aller Schulformen über eine Lieferung von Testmaterial in dieser Woche. Details zur Durchführung der Tests stehen noch aus.

Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Was Sie wissen sollten

CoronaBetrVO

Grafik: VBE NRW
Stud., Ref., LAA, Junge LL

in den Bezirken

Grafik: VBE NRW
E[LAA]N

Ausgabe 77


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/733/content_id/5988.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW