StV/KV-LOGO
08.01.2019

VBE: Eltern von Kitagebühren befreien

Einführung des zweiten kostenfreien Kita-Jahres

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW begrüßt die Ankündigung, dass in Nordrhein-Westfalen das vorletzte Kindergartenjahr nichts mehr kosten soll. „Das ist ein Schritt hin zu mehr Bildungsgerechtigkeit. Ziel muss es sein, allen Kindern den gleichen Zugang zur Bildung zu ermöglichen. Wir fordern beitragsfreie Kitas von Anfang an, denn Bildung darf keine Frage des Geldbeutels sein. Trotz der großen finanziellen Anstrengungen reichen Beitragsbefreiungen nicht aus. In die Qualität der Bildung muss ebenfalls stärker investiert werden“, erklärt Barbara Nolte, Referatsleiterin Erzieher/-innen VBE NRW.

„Wir fordern eine Finanzierung durch das Land, die alle mitnimmt und die auf den tatsächlichen notwenigen Erzieher-Kind-Schlüssel sowie die pädagogische Qualität ausgerichtet ist. Die Kitas und damit die Träger benötigen eine finanzielle Sicherung, gleichzeitig müssen mehr Plätze geschaffen werden. Ein ganz großes Problem aus Sicht des VBE ist der Fachkräftemangel. Es fehlen Erzieherinnen und Erzieher. Wir sind sehr gespannt darauf, wann der Gesetzentwurf zur Verbesserung der Kita auf den Weg gebracht wird. Die Qualität der Kindertageseinrichtungen muss gesichert werden“, erklärt Barbara Nolte.


Pressemitteilung 01-2019
Unsere aktuellen Pressemitteilungen:
12.12.2019
VBE: Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW kritisiert den Schulversuch „Talentschule“. „Jeder Versuch für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, ist prinzipiell zu begrüßen, aber Schulen in einen Wettbewerb um bessere Ressourcen und mehr Personal zu schicken, ist mehr als bedenklich. Ein Wettbewerb um Ressourcen schafft keine Bildungsgerechtigkeit“, Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

11.12.2019
VBE: Inklusion ist die Aufgabe aller Schulformen

Die aktuell vom Schulministerium veröffentlichten Daten geben einen Einblick in die Ausgangslage der Neuausrichtung der Inklusion. Für die Umsetzung der Inklusion ist zunächst eine Bündelung der Ressourcen vorgesehen. Nach den vorgelegten Daten ist an 786 weiterführenden Schulen das Gemeinsame Lernen zum Schuljahr 2019/20 eingerichtet worden. Schwerpunktmäßig wurden Haupt-, Real, Sekundar- und Gesamtschulen Schulen des Gemeinsamen Lernens.

06.12.2019
VBE: Das ist doch keine Überraschung

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fragt sich, ob auf die neue KMK-Prognose endlich ein Handeln ohne Notlösungen für die Schulen folgt.

03.12.2019
VBE: Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden

„Ein klarer Abstand zu den Spitzenreitern und weit entfernt von Chancengerechtigkeit – die Ergebnisse spiegeln die Bildungspolitik wider und sind nicht überraschend. Wir hoffen, dass PISA ein Ansporn für mehr Engagement und weniger Sonntagsreden ist. Helfen würde die Stärkung aller Schulformen. Der Fokus der Bildungspolitik liegt zu sehr auf den vermeintlich höchsten Schulabschluss“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW, anlässlich der heute vorgestellten PISA-Ergebnisse.

Grafik: © VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Was Sie wissen sollten

Schulbetrieb nach den Herbstferien

Grafik: dbb
Einkommensrunde 2020

Zweite Runde endet ergebnislos

Grafik: JBryson/istockphoto.com
Schule heute

Ausgabe 10/2020

Grafik: VBE NRW

URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/683/content_id/5443.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW