StV/KV-LOGO
13.03.2019

VBE: Stellen nur irgendwie zu füllen, schafft keine Bildungsqualität

Zum Antrag von CDU und FDP „Auf die Lehrkräfte kommt es an“

„Der vorliegende Antrag ignoriert die gelebte Schulrealität. Dass die Landesregierung nicht einmal einen Zeitplan für gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit präsentiert, zeigt die geringe Wertschätzung für den Lehrerberuf. Das wird sogar noch durch die Überlegung eines schnelleren Anerkennungsverfahrens für den Quer- und Seiteneinstieg übertroffen. Auf die Lehrkräfte kommt es in der Tat an, doch die leeren Stellen einfach nur irgendwie zu füllen, schafft keine Bildungsqualität. Wenn Seiteneinstieg, dann mit verbindlicher Vorqualifizierung. Die Schulen brauchen ausgebildetes und vorbereitetes Personal. Eine Vorbereitung kommt den Seiteneinsteigern zugute, die sonst unzureichend vorbereitet vor den Klassen stehen. Der Antrag erschwert in vielen Punkten das selbstgesteckte Ziel der Landesregierung, weltbeste Bildung zu erreichen. Richtig ist es, mehr Studienplätze zu schaffen und den tatsächlichen Bedarf zu klären“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) NRW.

Bereits 34.000 Menschen unterstützen die VBE-Petition „Stauf auf der A13“ und fordern A13/EG13 für alle Lehrkräfte aller Schulformen.

Hier der Antrag von CDU und FDP:

Auf die Lehrkräfte kommt es an – Lehrkräfteversorgung sicherstellen und begonnene Maßnahmen fortsetzen


Pressemitteilung 26-2019
Weitere Artikel im Bereich ""
12.03.2019
VBE: Voraussetzungen für mehr Demokratieerziehung schaffen

Anlässlich der morgigen Anhörung „Stärkung der Demokratiekompetenz in der Schule“ fordert der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW, den Schulen für diese Aufgabe ausreichend Freiräume und Zeit zur Verfügung zu stellen. Der VBE NRW befürwortet eine Stärkung der Demokratiekompetenz in der Schule. Der vorliegende Antrag von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wie auch der Entschließungsantrag der CDU und FDP berücksichtigen allerdings nur unzureichend die Situation an den Schulen. „Steigende Anforderungen an Schule müssen mit den nötigen Ressourcen einhergehen. Wer die Schulen stärkt und angemessen ausstattet, stärkt direkt die Vermittlung der Demokratiekompetenz. Schule ist der ideale Ort für politische Bildung und Wertevermittlung“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

11.03.2019
VBE: Stärkere Anreize für den Beruf schaffen

„Der Einsatz der Ruheständler zeugt von einem hohen Engagement der Lehrkräfte. Dass das Schulministerium auf diese Maßnahme setzt, spiegelt jedoch auch wider, wie verzweifelt die Landesregierung ist. Es müssen jetzt Maßnahmen umgesetzt werden, um das hausgemachte Problem zu lösen. Es ist kein Zufall, dass der Personalmangel besonders spürbar an genau den Schulformen ist, die eine deutlich geringere Einstiegsbesoldung bieten. Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit ist längst überfällig. Es ist allerhöchste Zeit, stärkere Anreize für den Beruf zu schaffen und die Studienkapazitäten noch stärker auszuweiten. Wir brauchen ausreichend originär ausgebildete Lehrkräfte“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

07.03.2019
VBE: Es muss ein Ruck durch die gesamte Gesellschaft gehen

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fordert anlässlich des morgigen Weltfrauentages mehr Gerechtigkeit. „Lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle müssen – endlich auch im Bildungsbereich – erprobt und evaluiert werden. Wir begrüßen deshalb die Erprobung der Schulleitung in Teilzeit an Grundschulen. Mit dem sogenannten Jobsharing reagiert Schulministerin Gebauer auf die Lebenswirklichkeit vieler Lehrerinnen und Lehrer, die gerne Verantwortung übernehmen wollen und sich gleichzeitig aber auch Zeit für Ihre Familie nehmen müssen oder möchten“, erklärt Jutta Endrusch, stellv. Vorsitzende des VBE NRW und VBE-Bundesfrauenvorsitzende. 

03.03.2019
Ein Plus von 8 Prozent und Erhöhung der Angleichungszulage

Bei den Verhandlungen für die Beschäftigten der Länder ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Potsdam zu einer Tarifeinigung gekommen. Der VBE NRW begrüßt die lineare Erhöhung mit einem Gesamtvolumen von durchschnittlich 8 Prozent.

01.03.2019
VBE: Schulsystem bereits im Umbruch

Information und Technik NRW hat heute Daten zu den Entwicklungen der Schülerzahlen veröffentlicht. Für den Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW zeigen die Daten deutlich auf, dass sich das Schulsystem im Umbruch befindet. Die Anzahl der Jugendlichen an der Hauptschule ist stark gesunken (−12,8 Prozent weniger Hauptschüler als im Schuljahr 2017/18). „Der Wandel unseres Schulsystems ist im vollen Gange. Politik und Gesellschaft dürfen den Bildungsgang Hauptschule nicht unterschätzen, der mit oder ohne die Hauptschule als Institution nicht wegfallen darf. Hier ist die Politik gefragt, qualitative Lösungen zu finden. Dass Realschulen in Nordrhein-Westfalen künftig schon ab der fünften Klasse Hauptschulzweige anbieten sollen, sehen wir sehr kritisch“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE.

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Schwerbehinderte Lehrkräfte

21.03.19, 14-17 h, 0231 425757 22

Grafik: DKLK
Düsseldorf, 26. - 27. März 2018

Leiten. Stärken. Motivieren.

© kallejipp/photocase.com
Dortmund, 30.03.19

Programm und Anmeldung


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/689/content_id/5483.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2019 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW