Wahlprüfsteine: CDU
07.04.2017

Landtagswahl Nordrhein-Westfalen 2017

 

I. Schul- und Bildungspolitik

Herausforderung oder Zumutung? - Inklusion, Integration, Individuelle Förderung

Wie sieht Ihr konkreter Plan für den weiteren schulischen Ausbau dieser Themenfelder aus? Welche finanziellen und personellen Ressourcen werden Sie dafür bereitstellen?

CDU: Die CDU will für eine gelingende schulische Inklusion verbindliche Qualitätsstandards schaffen. Dazu gehören genügend Sonderpädagogen, entsprechend fortgebildete Regelschullehrer, die Bildung kleiner Lerngruppen sowie Differenzierungsräume. Wir wollen Eingangsklassen für geflüchtete Kinder und Jugendliche ohne Deutschkenntnisse als Basis für den anschließenden Besuch des Regelunterrichts bilden und darüber hinaus schulbegleitende, differenzierte Angebote zum verbesserten Spracherwerb schaffen. Zur Unterstützung der Lehrkräfte wollen wir multiprofessionelle Teams aus Psychologen und Schulsozialarbeitern an unseren Schulen einsetzen.

Wandel mit Wirkung?! — Schulstruktur in NRW

Wie sehen Ihre Planungen für eine tragfähige Schulstruktur aus? Wie stehen Sie zur Möglichkeit einer Umwandlung einer Schule statt einer Schließung und Neugründung?

CDU: Die CDU steht zum Schulkonsens und damit zum vielfältigen Schulsystem in Nordrhein-Westfalen. Das bedeutet, keine Schulform darf bevorzugt oder benachteiligt werden. Zur Aufrechterhaltung eines weiterführenden Schulangebots bei zurückgehender Schülerzahl vor allem in ländlichen Regionen ist zu prüfen, ob zweizügige Sekundarschulen nachhaltige Lösungen ermöglichen. Die Möglichkeit von Schulumwandlungen ist zu diesem Zweck ebenfalls zu prüfen.

Schulbildung von Grund auf! — Standortfaktor Grundschule

Wie werden Sie diesen offenen Baustellen begegnen und die o.g. Basis absichern?

CDU: Die CDU will einen „Masterplan Grundschule“ umsetzen: Grundschulen, die inklusiv unterrichten, müssen dafür auch die notwendigen Rahmenbedingungen aufweisen. Die Grundschulen sollen durch Schulverwaltungsassistenten und durch den vermehrten Einsatz von Schulsozialarbeitern entlastet werden. Wir wollen die Möglichkeit einer landesweiten Vertretungsreserve auch im Grundschulbereich schaffen, um einen ordnungsgemäßen Unterricht in der Primarstufe sicherzustellen.

mittelfristig eine 108-prozentige Lehrerversorgung zur Verfügung zu stellen. Zur Unterstützung der Lehrkräfte sind z.B. mehr qualitativ hochwertige Fortbildungsangebote, bürokratische Entlastung und eine verlässliche Begleitung aller Schulen durch Schulsozialarbeit wichtig.

Ganztag ist eine Investition in die Zukunft! — Umgang mit dem schulischen Ganztag

Wie sieht Ihr Konzept für den Ganztag aus - besonders im Hinblick auf eine mögliche Wahlfreiheit der Grundschulen?

CDU: Die Qualität im „offenen Ganztag“ an den Grundschulen des Landes bedarf dringend der Verbesserung. Dazu gehört zunächst die Definition verbindlicher Qualitätsstandards. Zu prüfen ist, ob Klassenassistenzen in diesem Bereich eingesetzt werden können, vor allem zur verbesserten Vernetzung mit dem Regelunterricht.

Auf das Fundament kommt es an! — Stärkung des Elementarbereichs

Wie sehen Ihre Pläne für die qualitative Weiterentwicklung des Elementarbereichs konkret aus?

CDU: Die Qualität der frühkindlichen Bildung und Betreuung steht für die CDU Nordrhein-Westfalen an oberster Stelle. Neben der Verbesserung des Fachkraft-Kind-Schlüssels und der Ausstattung der Kindertageseinrichtungen gehören dazu auch verlässliche Betreuungsverhältnisse und eine stabile Betreuungsumgebung. Wir wollen den bürokratischen Aufwand in Kindertageseinrichtungen reduzieren, damit mehr Zeit und Aufmerksamkeit für die Kinder bleibt.

II. Beamten- und Tarifpolitik

Mangelware Lehrkraft...? - Aufwertung eines Berufsbilds

Wie wollen Sie diesem Mangel begegnen und nachhaltig für qualifizierten Nachwuchs sorgen?

CDU: Wir wollen, dass die neue Landesregierung eine öffentliche Kampagne zur Werbung für das Lehramtsstudium organisiert.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! — Bezahlung der Lehrkräfte

Wie wollen Sie der Gleichwertigkeit der Lehrämter im Hinblick auf Besoldung/Entgelt und der Unterrichtsverpflichtung nachkommen?

CDU: Die gleichlange Ausbildung aller Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen in Nordrhein-Westfalen macht eine Änderung der Besoldungsstruktur notwendig. Es gilt der Grundsatz: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit bei gleicher Ausbildung. Aufgrund der angespannten Haushalts- und Finanzsituation durch die rot-grüne Haushalts- und Verschuldungspolitik in Nordrhein-Westfalen kann die Angleichung der Gehälter nicht in einem Zug erfolgen. Die CDU will im Einvernehmen mit den Lehrerverbänden einen Stufenplan erarbeiten, der die Ungerechtigkeit in der Lehrerbesoldung, wozu auch das Ungleichgewicht bei der Vergütung von angestellten und verbeamteten Lehrerinnen und Lehrern gehört, beseitigt.

Neue Aufgaben, alte Zeitrechnung!? — Zeitressourcen und Aufgabendichte

Wie beabsichtigen Sie, diesem Konflikt zu begegnen, Belastungen zu reduzieren und zukünftige zu vermeiden?

CDU: Die CDU will die Schulen durch einen flächendeckenden Einsatz von Schulverwaltungsassistenten und Schulsozialarbeitern in ihrer Arbeit und insbesondere bei der immer mehr zunehmenden Bürokratie entlasten. Weitere Konzepte zum Abbau der Bürokratie sind mit den Beteiligten zu erarbeiten.

Verantwortung muss sich lohnen! — Attraktivierung der Leitungsämter

Wie werden Sie sich dieser Aufgabe stellen?

CDU: Neben der Einführung von Schulverwaltungsassistenten zur Entlastung der Schulleitungen will die CDU auch die Besoldung der stellvertretenden Schulleitungen erhöhen.

KI, KAoA, IFA, IKO, Bildungsregion...? — Zukunft der Schulverwaltung

Wie sehen Ihre Pläne — auch im Hinblick auf das vorliegende Gutachten — im Bereich der Neustrukturierung der Schulaufsicht aus?

CDU: Wir wollen den Schulen mehr pädagogische Freiheit geben und so die Selbstständigkeit weiter stärken. Dadurch wird sich die Aufgabe der Schulaufsicht in Richtung stärkerer Beratungs- und Unterstützungsleistungen verändern.

III. Mitbestimmung/Gesundheit

Starke Vertretung für starke Schulen! — Mitbestimmung im Schulbereich

Welche Veränderungen bezüglich der Personalvertretung sind Ihrerseits geplant unter Beibehaltung der hohen Qualität der Mitbestimmung?

CDU: Die Mitbestimmung ist für die CDU ein unverzichtbares Element im Schulbereich. Es ist durch die Veränderungen im Schulsystem sinnvoll, die Personalvertretung insofern neu zu strukturieren, dass die Schulen der Sekundarstufe I (Haupt-, Real- und Sekundarschulen) durch eine einheitliche Abteilung vertreten werden.

Gesundheit! ...mehr als ein Schnupfen. — Lehrergesundheit im Fokus

Wie sieht Ihre konkrete Unterstützung für lehrendes Personal in allen Schulformen aus? Welche deutlichen Verbesserungen werden Lehrkräfte erhalten?

CDU: Wir wollen das Gesundheitsmanagement im Schulbereich weiterentwickeln und verbindlich gestalten. Gesunde Lehrerinnen und Lehrer sind wichtige Voraussetzung für jede Schule, die erfolgreich sein will. Mit einer gezielten Gesundheitsförderung können krankheitsbedingte Ausfälle reduziert und die Zufriedenheit gesteigert werden. Aber auch in sozialer Hinsicht ist das Land Nordrhein-Westfalen gefordert, als fürsorglicher Arbeitgeber die Voraussetzungen für gesündere Lehrkräfte mit höherer Motivation, besserer Arbeitsmoral und besserem Arbeitsklima zu schaffen. Dazu gehört auch ein ganzheitliches Sicherheitskonzept für alle Mitarbeiter im öffentlichen Dienst. 

Weitere Artikel im Bereich "Publikationen"
13.06.2017
VBE - Zeitschriften und Publikationen

Schule heute und E[LAA]N

Grafik: VBE NRW
Ihre Qualifizierung vor Ort

Termine, Orte und Anmeldung

Grafik: VBE NRW
Gewalt gegen Lehrer

Umfragen, Forderungen, Presse, Publikationen

Grafik: VBE NRW
Programm, Workshops, Anmeldung

Dortmund, 20.09.17, 10 - 16 Uhr

Grafik: VBE
Deutscher Lehrertag

Dortmund, 09.11.2017

© Jürgen W/photocase.de

Bildung WERTschätzen!


URL dieses Artikels:
http://www.vbe-nrw.de/menu_id/7/content_id/5088.html

VBE-Bezirksverbände

Arnsberg Detmold Düsseldorf Köln Münster

copyright © 2001 - 2017 Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW